Voransicht

Aktive Hilfe: Hunde

 

Gassigehen:

Geld kann zwar viel bewegen, aber ohne die Menschen, die mit Herz und Tatendrang anpacken, bewegt sich nichts. Daher freuen wir uns sehr über tatkräftige Hilfe bei der Betreuung und Pflege unserer Schützlinge. Wir sind immer auf der Suche nach Gassigehern, die unseren Hunden bei einem gemeinsamen Spaziergang die Welt ausserhalb ihres Zwingers zeigen. Die circa halbstündigen Spaziergänge während unserer Besuchszeiten sind für unsere Hunde das Highlight des Tages und so versuchen wir, dass jeder unserer Hunde zweimal täglich eine Runde im umgelegenen Wald drehen kann. Das gelingt jedoch nicht immer, so fehlt uns vor allem unter der Woche oder bei schlechtem Wetter die ein oder andere helfende Hand.
Bei Anmeldung in unserem Büro bitten wir um Vorlage des Personalausweises und stellen eine Leine zur Verfügung; das An- und Ableinen der Hunde erfolgt ausschließlich durch unsere Mitarbeiter.  Nach oben!

Bezugshunde:

Unsere Schützlinge kommen nicht immer aus guter Haltung und viele hatten es bisher nicht leicht in ihrem Leben, so kommt es vor, dass es Hunde gibt, die nur mit ihren so genannten Bezugspersonen spazieren gehen können. Das liegt daran, dass sie sehr ängstlich oder misstrauisch sind und gewisse Eigenheiten zeigen. Menschen, die uns regelmäßig unterstützen, können nach entsprechender Annäherung und gemeinsamen Spaziergängen mit betreuenden Bezugspersonen auch zur Bezugsperson für diese Hunde werden. Bitte sprechen Sie unsere Mitarbeiter an, wenn Sie auch einen Bezugshund betreuen möchten. Nach oben!

Spielen:

Ob jung oder alt, groß oder klein, eines haben fast alle unsere Schützlinge gemeinsam: Zu einem gemeinsamen Ballspiel sagt kaum einer unserer Hunde Nein. So haben wir die Möglichkeit, mit unseren Schützlingen nach einem Spaziergang in einem eingezäunten Freilauf mit Langlaufleine Ball zu spielen. Die Nutzung des Geländes darf nur nach vorheriger Absprache und Einweisung durch unser Personal erfolgen. Das Ballspiel im Auslauf ersetzt natürlich keinen ausgiebigen Spaziergang im Wald sondern kann diesen nur ergänzen. Nach oben!

Pflegestelle:

Es kommt immer wieder vor, dass bei uns kranke oder sehr alte Hunde abgegeben oder sogar ausgesetzt werden. Dies sind Hunde, die keine hohe Lebenserwartung mehr haben, die oft zum Tierarzt müssen oder in anderer Form regelmäßige medizinische Versorgung bekommen müssen. Diese Hunde kommen sehr schlecht mit der Hektik und der neuen Situation klar, so ist der Tierheimalltag für sie nur schwer erträglich und der pure Stress. Manche Hunde bauen gesundheitlich stark ab oder ziehen sich immer mehr zurück und werden ängstlich. Die Vermittlung dieser Hunde gleicht einem Sechster im Lotto, daher suchen wir regelmäßig für unseren absoluten Notfälle eine Pflegestelle, auf der sie ihren Lebensabend verbringen können.
Die Tierarztkosten werden von uns als Tierheim übernommen, bei einem Tierarzt unserer Wahl und natürlich nur solange sich das Tier nicht quält. Die Pflegestelle sollte mobil sein, um im Bedarfsfall zum Tierarzt fahren zu können. Bitte sprechen Sie uns an, wenn Sie sich vorstellen können, ein krankes Tier aufzunehmen; wir klären die Details dann im persönlichen Gespräch. Wir lassen Sie auch nicht alleine, sondern sind immer erreichbar, um mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Nach oben!

Zurück