Voransicht

Sternchen, August 2018

Zum vergrössern, Bild anklicken!
Sternchen, August 2018

 

Sternchens Mama war schon trächtig, als sie zusammen mit anderen Meeris ins Tierheim kam. Ihre Eltern oder Großeltern – so genau können wir das nicht sagen – waren über Ebay-Kleinanzeigen angeschafft wurden, als zwei weibliche Meerschweinchen, die sich alsbald vermehrten.

Sternchen kam am 08. August 2018 auf die Welt, ein perfektes kleines Babymeerschweinchen, das wie alle Meeris bereits im Mutterleib die Augen geöffnet hatte. Seine Geburt hat es nicht überlebt, als wir es fanden, lag es tot im Gehege, so sehr ihre Tante sich auch bemühte, es durch sanftes Schlecken zum Aufstehen zu bewegen. Sternchen war ein unheimlich großes Baby, vermutlich ist es deswegen im Geburtskanal stecken geblieben und die Geburt hat zu lange gedauert, sodass es keinen Sauerstoff bekommen konnte.

So gerne hätten wir das kleine Sternchen aufwachsen sehen und später ein schönes Zuhause für es gefunden, mit Platz und Freunden zum Spielen.

Seine Mama und sein Bruder hatten Glück, beide haben die Geburt gut überstanden. Die Gefahr solcher Komplikationen, die Mutter und Kinder gefährden und oft zum Tod führen, ist nicht zu unterschätzen. Anders, als bei menschlichen Geburten, ist bei Meeris oft niemand in der Nähe, der helfend eingreifen könnte. Jeder, der „einmal Babys haben“ möchte und aus diesem Grund Meerschweinchen vermehrt, sollte daran denken, welche Risiken er damit nicht nur die Babys, sondern auch dem eigenen, zukünftigen Muttertier zumutet.