Voransicht

Speedy, Oktober 2016

Zum vergrössern, Bild anklicken!
Speedy, Oktober 2016

Lieber Speedy,

 

nachdem du viele Meerschweinchenjahre alleine verbracht hast, kamst du im April diesen Jahres zu uns ins Tierheim. Sofort verliebten sich alle in dich – du warst so ein aufgewecktes, neugieriges und zutrauliches Schweinchen. Man musste dich einfach lieben.

Doch von Beginn an gabst du uns immer wieder Grund zur Sorge. Du warst abgemagert und wir versuchten alles, damit du frisst und zunimmst. Am Appetit mangelte es jedenfalls nicht – du kamst immer sofort, wenn wir dir dein Lieblingsessen brachten.

Als du gerade wieder etwas zugenommen hattest, entdeckten wir, dass deine Fußballen stark entzündet waren. Dein Gesundheitszustand wurde zu einem täglichen Auf und Ab.

Daher entschied sich Ende Juli eine unserer ehrenamtlichen Helferinnen dich bei sich aufzunehmen, um dich gesund zu pflegen. Rund um die Uhr wurdest du dort versorgt und so wurde schnell klar, dass du auf Dauer bleiben darfst, so sehr bist du deiner Pflegefamilie ans Herz gewachsen.

So wurde auch deine körperliche Verfassung langsam besser und du durftest ein eigenes, großes Gehege beziehen. Die gesundheitlichen Höhen und Tiefen gingen jedoch leider weiter: mal ging es dir gut und immer mal wieder plötzlich sehr schlecht: von chronischer Pharyngitis über Durchfall, Augenverletzungen und entzündete Fußballen war alles dabei, dazu kam die Hitze des Sommers.

Nicht nur einmal standst du auf der Schwelle zum Tod, aber dein Lebenswille war so groß, dass man dir die Chance auf eine "Wunderheilung" gab - bis zuletzt hast du diese auch immer wieder genutzt.

Anfang September durftest du dann sogar noch in ein "richtiges Meerschweinchenleben" reinschnuppern - du bekamst 2 kleine Freundinnen: Betty und Kathie. Anfangs wusstest du überhaupt nichts mit ihnen anzufangen und ignoriertest sie. Bis zu diesem Zeitpunkt kanntest du ja auch keine anderen Artgenossen. Nach und nach musstest du erstmal erlernen wie Meerschweinchen miteinander kommunizieren. Du warst neugierig und interessiertest dich mehr und mehr für die beiden Damen. Das gemeinsame Fressen klappte schon gut. Doch noch während der „Kennenlernphase“ erkranktest du plötzlich an sehr starkem Schnupfen, der dir große Atemprobleme verursachte. Sofort wurdest du in die Tierklinik gebracht, wo du stationär aufgenommen werden musstest. Doch nach so vielen Lebenskämpfen hast du den letzten verloren.

 

Kleiner Speedy, du warst ein Kämpfer und ein großartiges Kerlchen.

 

Wir alle und besonders deine Pflegefamilie werden dich sehr vermissen!