Voransicht

Rica, Februar 2014

Zum vergrössern, Bild anklicken!
Rica, Februar 2014

 

Rica hatte leider kein schönes Leben. Sie kam im Juli 2013 zu uns ins Tierheim, weil ihr Besitzer ins Pflegeheim gekommen war. Als sie abgegeben wurde, hieß es, sie sei aggressiv, lasse sich nicht anfassen und würde sich nicht mit anderen Kaninchen verstehen.

Da sie ihre ersten fünf Lebensjahre in ohne Artgenossen in einem viel zu kleinen Käfig verbringen musste, wunderte uns ihr Verhalten nicht wirklich.

Zunächst zeigte sich die kleine Maus auch uns gegenüber tatsächlich nicht sehr kooperativ und kam auch aus einer Probevermittlung nach knapp einer Woche zurück, da sie weder ihren neuen Kumpel, noch die neue Besitzerin mehr an ihren Futternapf lassen wollte und dabei sogar knurrte wie ein kleiner Hund.

In den letzten Monaten hatten es einige unserer Mitarbeiter geschafft, sich endlich mit ihr anzufreunden, so dass sie sich zeitweise sogar streicheln ließ und ihren Käfig im Tierheim nicht mehr so heftig verteidigte. Daher hatten wir wirklich die Hoffnung, bald ein Zuhause für unser Sorgenkind zu finden.

Leider sollte es dazu nicht mehr kommen, da sich Ricas gesundheitlicher Zustand im Februar 2014 sehr plötzlich drastisch verschlechterte. Sie bekam schlecht Luft und wurde daher in eine Tierklinik gebracht, wo mehrere Tumoren sowie Flüssigkeit in der Lunge festgestellt wurden. Da wir Rica ein qualvolles Ersticken ersparen wollten, beschlossen wir, sie gehen zu lassen.

Liebe Rica, Du hast in Deinem Leben nicht viel Gutes erleben dürfen und auch wir im Tierheim haben es nicht geschafft, noch ein schönes Zuhause für Dich zu finden. Wir werden Dich, unser kleines „Kampfkaninchen“, sicher nie vergessen und hoffen, dass Du wenigstens dort, wo Du jetzt bist, viel Platz und viele Kaninchenfreunde hast!