Voransicht

Mogli

Zum vergrössern, Bild anklicken!
Mogli

Meerschweinchen Mogli zieht um

In seinem neuen Zuhause angekommen, suchte Mogli zunächst einmal Schutz in einer völlig unmännlichen Kuschelhöhle … Die Damen des Hauses  Tiffany und Amelie, bemerken den neuen Mitbewohner allerdings sofort. Allerdings scheint der junge Mann etwas schüchtern zu sein … Die Mädels sehen das Thema eher entspannt … … aber auch bei Mogli ist von Stress keine spur zu sehen … Doch plötzlich am zweiten Tag .. Die kleine Tiffany wartet allerdings lieber noch … die erste Begegnung verlief völlig harmlos. Es wurde nur etwas geschnüffelt und gebromselt. Und so schaute Mogli völlig entspannt dem nächsten tag entgegen. Tiffany begab sich immer wieder in Beobachtungsposition, ohne sich wirklich hoch zu trauen. Doch plötzlich fasste sie ihren ganzen Mut zusammen und „ schwupps “, war sie oben. Allerdings wird man hier völlig ignoriert.

Da der kleine Mogli offenbar keine Lust hatte nach unten zu gehen, haben ihn die Zweibeiner doch glatt nach unten zu den Meerschweindamen gehockt … Man kannte sich ja schon von diversen Damenbesuchen und so wurde nur etwas gebrummt gepiepselt oder mal kurz nachgelaufen … Aber irgendwie war es Meerschweinliebe auf den ersten Blick … Der junge Mann schien sich sichtlich wohl zu fühlen.

Mogli hatte sehr schnell den Bogen raus, wo man überall hoch und runter kann und auch wo man einen gemütlichen Sitzplatz findet. Das neue, saubere Bettchen war natürlich auch sehr interessant, nur manchmal sind zwei Schweine eins zu viel. Aber wenn der Platz ausreicht, wird sich schon einmal gemütlich zusammen gehockt. Neugierig ist der kleine Mann auf jeden Fall und die anfänglichen Berührungsängste scheinen vergessen.

Außerdem muss man(n) ja auch mal schauen, was da oben so los ist. Beim Fressen gibt es auch keine Streitigkeiten. Es wird mal gebromselt und gequiekselt, aber das war es dann auch schon. Zusammenfassend kann man sagen, dass die Vergesellschaftung von Mogli mit den beiden Damen Amelie und Tiffany nicht besser hätte laufen können. Die drei sind nun zu einem richtigen Dreamteam geworden.