Voransicht

Chucky, September 2014

Zum vergrössern, Bild anklicken!
Chucky, September 2014 Chucky, September 2014 Chucky, September 2014 Chucky, September 2014

Hallo, ich bin Chucky und kam zusammen mit meinem Freund Louis im August 2013 ins Tierheim nach Saarbrücken, da unsere bisherigen Besitzer mit uns beiden überfordert waren. Wir (damals ca. 6 oder 7 Jahre alt) waren beide nicht kastriert und durften nur ab und an zusammen draußen laufen. Dann wurden wir wieder einzeln in Käfige gesperrt. Unsere Krallen waren viel zu lang und wir waren nicht gerade in einem guten Zustand.  Im Tierheim wurden wir erst mal ordentlich gepflegt und auch kastriert (das war nicht so toll, aber das muss sein, haben sie gesagt). Somit waren wir bereit zur Vermittlung… also warteten wir…

Mitte November 2013 kamen dann zwei Menschen aus Saarlouis zu uns ins Tierheim. Die beiden waren nur an uns interessiert und ich ließ mich mal ganz brav von den beiden streicheln, legte mein Köpfchen auf den Boden und versuchte einen tollen Eindruck zu machen. Louis war zu diesem Zeitpunkt auch nicht so gut drauf und machte einen sehr traurigen Eindruck. Dann gingen die beiden Menschen wieder raus. „Mist! Schon wieder nix“, dachte ich mir.

Aber dann… ein paar Minuten später kamen sie wieder rein und ich wurde in eine Transportbox gesetzt. Ich war ganz aufgeregt. Ein wenig traurig war ich schon. Vor allem weil die Leute im Tierheim sich toll um mich gekümmert hatten. Und auch weil Louis zurückblieb. Später habe ich dann aber erfahren, dass auch er in ein neues Zuhause mit vielen anderen Kaninchen kam.

Scheinbar war meine neue „Besitzerin“ ganz schön überrascht wie schwer ich bin. Sie hatte ganz schön mit mir zu schleppen bis zum Auto. Dann sind wir bestimmt 20 min Auto gefahren. Ich war fix und fertig als wir endlich in Saarlouis ankamen. Plötzlich wurde die Tür der Box geöffnet… und da standen schon Wasser, Heu, Grünzeug und Leckerlies.

Aber ich brauchte mindestens eine Stunde bis ich mich aus der Box getraut hatte. Dann wurde ich in den Flur gelockt. Dort waren Teppiche und Toiletten, einige Näpfe und Häuschen mit mehreren Eingängen aufgebaut. Überall lag Futter rum… ein Paradies!!!

„WOW, alles für mich“, dachte ich. Und plötzlich sah ich SIE !!!

Eine kleine, schwarze, sehr hübsche Kaninchendame auf der anderen Seite des Flurs!!!

Ich war anfangs sehr schüchtern :-( Nach einer weiteren Stunde wollte ich sie begrüßen, aber sie war ganz schön zickig und hat mir immer in den Po gezwickt. Dabei bemühte ich mich sooo sehr ihr zu gefallen. Ein oder zweimal habe ich mich dann auch mal gewehrt, aber ansonsten war ich ganz lieb und versuchte immer wieder sie von mir zu überzeugen…

Es hat gute drei Wochen gedauert bis sie (ihr Name ist Josie und sie ist 8 Jahre alt ♥) mich dann wohl doch akzeptiert hatte. Meine neuen Möhrchengeber nannten mich plötzlich Charly?!? Scheinbar fanden sie Chucky nicht so toll. Fand das erstmals komisch, aber dann kamen wir in unser eigenes Zimmer. Und ab dem Zeitpunkt war mir dann auch der Name egal. Wir hatten richtig viel Platz!

Nach ein paar Wochen wurde unser Bereich auch noch vergrößert und jetzt haben wir ca. 11 qm ganz allein für uns. Wir haben viele neue Häuser bekommen und eine rieeeesen Heuraufe mit ganz leckerem Heu. Morgens und abends bekommen wir leckeres Gemüse, Grünfutter und tolle Kräuter, Blüten und Zweige mit Laub. Und ab und an auch Obst, Sonnenblumenkerne und Leinsamen. Josie schleckt mich oft ab (zum Glück, denn mich selbst putzen mag ich nicht so gerne ). Seit Mitte Februar 2014 haben wir beide leider Kaninchenschnupfen. Wir niesen ab und an und manchmal tränt uns beiden je ein Auge. Zum Glück hat es sich bisher aber nicht verschlechtert! So kommen wir bisher gut damit klar.

Ich fresse unglaublich gerne und viel. Das hat meine neue „Mama“ ganz schön überrascht. Josie schaut mich deshalb auch manchmal ganz komisch an ;-) Am liebsten esse ich Brokkoli und Möhrenkraut. Aber für Erbsenflocken springe ich sogar in unsere kleine Hängematte.

 

Letztens stand die Dose mit den Erbsenflocken auf unserer Burg. Normal springe ich ja nicht mehr so hoch … aber da musste ich unbedingt ran. Ich konzentrierte mich und Schwups war ich oben und kam mir vor wie im Paradies. Überall lagen die Flocken rum. Auch Josie war begeistert. Unsere Mama weniger ;-)

 

Danke an das Tierheim Saarbrücken, auch im Namen meiner Eltern :-)

Frau Fell und ihre Kolleginnen haben sich super um mich und

meine Vermittlung gekümmert. Danke für alles!!!

♥♥♥ Viele Liebe Grüße Euer Chucky, jetzt Charly ;-) ♥♥♥

Saarlouis im September 2014