Voransicht

Bambam und Dina

Zum vergrössern, Bild anklicken!
Bambam und Dina Bambam und Dina Bambam und Dina

Huhu,
Bambam und Dina hier , erinnert ihr euch noch an uns?
September 2015 wurden wir adoptiert und seitdem hat sich überraschenderweise und ungeplant viel geändert.
Als wir damals umgezogen sind, lebten wir in Innenhaltung auf 4qm mit täglichem Freilauf, dass war echt toll, aber es wurde noch besser . Irgendwann hatten wir die vollen 10qm des Zimmers erobert, Menschen sprechen von freier Zimmerhaltung. Eines T ages fuhr das Menschlein aufgeregt davon, redete irgendwas von Notfall und schlechte Haltung und somit kam Carlos in unser Leben. Carlos ist ein Zwergwidder , der wie ein Schwerverbrecher leben musste, nicht im Gitterkäfig, aber dafür in einem verschlossenen Holzkasten mit einem kleinen Fenster , was jedoch zur Wand gedreht war , da die anderen Tiere im Haus immer so böse zu ihm waren. Nach 6 Wochen roch unser Zimmer plötzlich so fremd und da
saß dieser komische Carlos, von nichts hatte der eine Ahnung, unerträglich sowas. Das Menschlein sagte, dass er viel zu früh von seiner Mutter getrennt wurde und sein bisheriges Leben allein verbrachte, die ehemalige Halterin wäre zwar bemüht gewesen, aber das half Carlos alles nichts. Irgendwie mochten wir den kleinen Kerl nicht, er war total kaninchenuntypisch, wusste sich nicht richtig zu verhalten. Nach ein paar T agen brach das Menschlein die Vergesselschaftung ab und wollte nach ein paar Wochen einen neuen Versuch starten. Auch hier kam wieder alles anders, sie erhielt einen Anruf von Bekannten, dass Kaninchen weg müssten, sonst würden sie bei Vermehrern unterkommen. So kam
Luna hier an, ein krankes Zwergwidderkaninchen, immerhin kannte sie Kaninchen. Das Menschlein wartete einige Wochen und vergesellschafte Carlos mit Luna, Carlos hatte selbst vor der lieben Luna Angst. Durch Luna lernte er Kaninchenverhalten und so roch es
nach weniger Monaten erneut so komisch fremd in unserem Kaninchenzimmer . Wir machten den Beiden schnell klar , wer hier der Chef ist, sie sollen bloß keinen falschen Eindruck von uns bekommen. Nach ein paar Wochen waren wir gute Freunde, manchmal musste ich, Dina, den Beiden zwar gewaltig in den Popo beißen, aber die wollten einfach mein Essen wegfuttern, sonst waren wir sehr nett zu ihnen. Luna und Carlos überzeugten uns, dass Stubenreinheit unnötig ist und so begannen wir zu 4. wild durch die Gegend zu pullern :D. Da entschied sich das Menschlein uns ein großes Gehege im Garten zu bauen, da trotz aller Schutzmaßnahmen der Boden kaputt ging und die Aussenhaltung sowieso geplant war . Bevor wir einziehen durften, erfuhr das Menschlein, dass ein Vermehrer ein Kaninchen schlachten will, nur weil es ein Albino war und somit nicht seinen Wünschen entsprach. Sie bekam ihn geschenkt, hat ihn also nicht finanziell unterstützt. Bis seine Kastrationsfrist rum war , war auch unser zukünftiges Gehege mit 15qm gebaut, ihr seht davon später noch Bilder :) . Mittlerweile haben wir noch einen 30qm Auslauf um unser Gehege, den wir von morgens bis abends nutzen dürfen, da die Großeltern von dem Menschlein mit im Haus wohnen und somit immer jemand Zuhause ist. Wir 5 sind mittlerweile ein gut eingespieltes T eam, seit Mustafi, das ruhige 5kg Kaninchen dabei ist, sind wir auch gar nicht
mehr so zickig, vorher habe ich, Dina, auch gerne mal Bambam gebissen, jetzt sind wir eine glückliche Kaninchentruppe. Wir freuen uns schon auf unseren ersten Schnee, hoffentlich gibt es welchen :D.
Ganz liebe Grüße
Bambam und Dina