Voransicht

Theo (vorher Thierry)

Zum vergrssern, Bild anklicken!
Theo (vorher Thierry) Theo (vorher Thierry)

Guten Tag die Herrschaften,

 

mein neuer Zweibeiner sagt immer: “Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie was man kriegt!“ Ich denke, ich habe nun das Beste aus der Schachtel abbekommen.

 

Ich bin übrigens Theo, früher nannte man mich Thierry. Theo ist mir auch recht. Da ich ja schon mittlerweile 16 Jahre alt bin, höre ich sowieso nur noch auf das, was ich hören will. Ich bin nun seit Juli bei meiner neuen Familie. Anfangs wussten sie nicht, ob es klappen würde mit mir und den zwei Katzendamen, die schon von Anfang an hier wohnen. Aber ich bin ja ein Gentleman von der alten Schule - außer wenns ums Futter geht, aber das kennt sicher jeder. Beim Essen hört die Freundschaft auf. Geduldig habe ich mich in vornehmer Zurückhaltung geübt, mich langsam angenähert und auf leisen Pfoten bewegt - und siehe da, nach wenigen Wochen war die argwöhnische Aufregung bei den beiden Platzhirschen verflogen.

 

Trotzdem, die ersten Wochen habe ich viel geweint. Ich mag es nämlich nicht, wenn ich alleine bin, zumal ich ja auch nicht wusste, wo ich hier gelandet bin. Aber mittlerweile genieße ich mein Rentnerleben in vollen Zügen. Tagsüber, wenn meine Zweibeiner arbeiten, schlafe ich viel, genieße nun auch die Ruhe. Abends, wenn alle zu Hause sind, gehe ich gerne mit ihnen und den Katzendamen raus in den Garten, manchmal drehe ich auch alleine meine Runde, aber nur kurz, denn ich mag die Gesellschaft meiner Zweibeiner sehr, dann spielen wir ein bisschen. Spielen tu ich nämlich noch sehr gerne und ausgiebig und die Nacht verbringe ich dann im Bett, eingekuschelt zwischen meinen Zweibeinern. Den Wecker übernehme ich übrigens morgens, ich sorge dafür, dass bloß keiner verschläft, damit ich wieder in einen wunderbaren neuen Tag mit meiner Familie starten kann. Hier werde ich definitiv meinen Lebensabend verbringen und das hoffentlich noch für einige schöne Jahre.