Voransicht

Tamina (Mini)

Zum vergrössern, Bild anklicken!
Tamina (Mini) Tamina (Mini) Tamina (Mini)

Hallo!

Ich bin die Tamina und wollte Euch mal berichten, wie es mir jetzt so geht. Am 13. März 2010 haben mich meine Menschen aus dem Tierheim in mein neues Zuhause geholt, obwohl man sie warnte, ich sei "keine Anfängerkatze" und eine "kapriziöse Schönheit mit ein wenig Erziehungsbedarf" (Frechheit!) Also erzogen werden wollte ich nun mal gar nicht, und deshalb habe ich denen erst mal richtig Streß gemacht, besonders meiner Menschin, die mir alles Mögliche verbieten wollte: In die Spülmaschine klettern, mit den Krallen den Teppich auseinander nehmen, vom Teller der Großen naschen, Topfpflanzen zerlegen, etc. Das hat mich so wütend gemacht, dass ich, besonders abends, richtig aggressiv geworden bin und das ein oder andere Mal sogar meine Menschin angesprungen habe um sie zu beißen und zu kratzen. Und gefaucht hab ich! Und bin durch die Wohnung gefetzt! Ich glaube, damit haben die nicht gerechnet.

Aber komischer Weise waren die trotzdem ganz lieb zu mir, haben sich ganz viel Zeit für mich genommen und ganz viel mit mir gespielt und getobt. Und weil ich noch nicht ins Freie durfte, haben wir Ausflüge ins Treppenhaus und in den Keller gemacht. Und dann endlich, nach 2 Wochen, durfte ich zum ersten mal in den Garten. "Komm, Gremlin! "(So nannte mich meine Menschin damals liebvoll-ironisch; heute tut sie das nicht mehr, jetzt ruft man mich zärtlich Minchen oder Mini) "Ich glaube, du bist keine Wohnungskatze, du brauchst Freiheit." Und ich war total glücklich, bin fröhlich durch den Garten gesprungen und immer wieder zu meiner Menschin zurück gekommen. Und wir haben die Nasen aneinander gerieben. Das machen wir Katzen so, zur Begrüßung, wenn wir jemanden mögen.

Seitdem bin ich ganz viel draußen. Am Anfang musste ich mein Revier noch gegen einige andere Katzen verteidigen, und ein großer dicker roter Kater hat mich ganz schlimm gebissen, aber den haben wir für immer vertrieben, meine Menschen und ich. Inzwischen verstehen wir uns richtig gut, wir drei, und ich werde auch gar nicht mehr aggressiv. Und meine Menschin meint, aus mir würde doch noch mal eine richtige Schmusekatze. Na abwarten, wir wollen es nicht übertreiben. Obwohl ich zugeben muss, dass es nichts Schöneres gibt, als bei meinen Menschen im Bett zu schlafen (was ich übrigens von der ersten Nacht an durchgesetzt habe...) und sich an sie zu kuscheln.

Wie Ihr (auch auf den Fotos) seht, geht es mir richtig gut und ich wünsche allen anderen Tieren im Tierheim, dass sie auch bald ein neues glückliches Zuhause finden.

Liebe Grüße,

Eure Tamina (Mini)