Voransicht

Puffel

Zum vergrössern, Bild anklicken!
Puffel

Totgeglaubte leben länger

Ich möchte euch gerne die Geschichte von meinem Kater Puffel erzählen.
Es begann vor 7 Jahren. Unsere Familie war zu der Zeit ehrenamtlich sehr angegiert im Tierheim Saarbrücken und so kam ein Anruf, dass in der Nacht 13 Katzenbabys vor die Tür gestellt wurden. Da das Tierheim aus allen Nähten platzte, fuhren wir hin und nahmen die 13 Katzen bei uns auf. Kurz vor der Abfahrt erzählte Frau Lenartz, dass in der Quarantäne noch ein einzelnes Mädchen sitzen würde, dass noch sehr jung wäre. Ich ging in die Quarantäne und dann saß (er) sie vor mir.
Später stellte sich raus, dass die Tierärztin sich geirrt hatte und das es ein Junge ist. Ich sagte zu meiner Schwester "Och ist das ein Puffel" und so war der Name auch klar. Unser Puffel.
Da er die 13 Katzen da unten alle aufmischte, nahm ich ihn hoch zu mir in die Wohnung bis er vermittelt werden sollte. Er entwickelte sich prächtig. Als er 11 Wochen alt war, war er bereit zum vermitteln. Doch auf einmal wurde er krank, Hohes Fieber, Schnupfen. Wir fuhren in die Klinik. Diagnose leider unbekannt. Er bekam Antibiotikum, das hielt eine Woche und dann ging es von vorne los. Man machte weitere Diagnostik und gab Antibiotika. Man fand raus das er an einem Gendefekt leidet, und das er unheilbar krank sei.
Die Ärzte sagten, dass er nicht älter als 3 Monate werden würde. Also beschloss unsere Familie ihn zu behalten. Er wurde älter und älter. Immer wieder war er krank aber wir wussten wie wir ihn wieder fit bekamen. Nach 2 Jahren fiel uns auf, dass er wieder häufiger krank war und es stellte sich heraus das seine Zähne entzündet waren. Mit der Tierklinik haben wir uns entschieden alle entzündeten Zähne ziehen zu lassen und so hatten wir ein Jahr komplett Ruhe.
Dann ging es von vorne los und wir entschieden uns die restlichen Zähne auch entfernen zu lassen und seit dem hat er nur noch ganz selten einen Schub. Er ist heute 7 Jahre alt und hält hier weiterhin alle auf Trapp. Ich möchte mich ganz herzlich bei dem Tierheim-Bertha-Bruch für die Unterstützung bedanken und dafür das sie ihn nicht aufgegeben haben. Und bei der Tierklinik Spiesen Elversberg, die alles dafür taten ihm zu helfen.

Happy Birthday Puffel