Voransicht

Yago, Oktober 2012

Zum vergrössern, Bild anklicken!
Yago, Oktober 2012

Lieber kleiner Yago,

so gerne hätten wir dir noch ein schönes Zuhause gegönnt, nachdem dein Frauchen verstorben war. Als ein Häufchen Elend kamst du damals im sedierten Zustand an, da du dich aggressiv verhalten hättest, wie aus der Wohnung solltest. Wir haben dich in der Tierklinik wieder aufpäppeln lassen, da du damals kaum mehr aufwachen wolltest. Du hattest dich an uns gewöhnt und Vertrauen zu uns gehabt. Eine kurzzeitige Vermittlung zeigte leider, daß etwas nicht mit dir stimmte, da du urplötzlich aggressiv reagiert hattest. Ein CT brachte die Gewissheit, eine Zyste im Gehirn, sowie mehrere Veränderungen im Gehirn bestätigten leider, dass du massive Probleme hattest. Du konntest kaum noch etwas sehen und deine Reflexe waren sehr eingeschränkt. Wir haben dich nicht mehr aufwachen lassen, denn wir wollten deinen Leidensweg nicht verlängern. Wir hätten dir so gerne eine wunderschöne, unbeschwerte Zeit in einem neuen Zuhause gegönnt, es sollte leider nicht sein. Lieber, kleiner Lockenschopf, du hast dich in unser Herz geschlichen, wir werden dich nicht vergessen.