Voransicht

Tarot, November 2012

Zum vergrössern, Bild anklicken!
Tarot, November 2012

Zur Erinnerung an Tarot - everybody`s darling

Wer ihn kennen lernte, musste ihn gern haben - sein Charme war umwerfend! Krank im Tierheim gelandet, sind viele Menschen an ihm vorbei gegangen, ohne zu ahnen, was ihnen entging.

Seine Talente waren vielseitig: Tröster, Beschützer, Erzieher, Clown, Begleiter und vor allem Freund. Obwohl schwer krank, war er immer präsent, ohne sich zu beklagen, hat jedes gute Wort genossen, es hundertfach zurückgegeben.

Die Zeit mit ihm war leider viel zu kurz, ich habe sie sehr genossen, wohl wissend, dass sie begrenzt war. Ich hoffe sehr, dass er für die knappen zwei Jahre bei mir, ein zufriedener, fröhlicher Hund gewesen ist. Er ist gegangen, wie er gelebt hat: still, sich in sein Schicksal ergebend, vertrauend. Seine kleine Freundin Leelou und ich vermissen ihn sehr.

Eine indianische Überlieferung besagt, dass die Hunde nach ihrem Tod in einem weiten Land am roten Fluss leben und dort auf ihre Menschen warten, um ihnen den Weg über den Fluss in die ewigen Jagdgründe zu zeigen. Denn ohne einen solchen Führer könne der Mensch den Weg dorthin nicht finden.

 

Wohl dem, der einen Hund zum Freund hatte.