Voransicht

Pascha, Oktober 2012

Zum vergrössern, Bild anklicken!
Pascha, Oktober 2012

Ich sagte es gleich zu Anfang, es war nun der letzte Sommer gewesen, den ich erleben durfte. Ich hätte mir so sehr gewünscht, dass auch ich noch einmal ein neues Zuhause finde. In meiner Jugend ging es mir gut, da durfte ich auch abgeleint laufen und hatte mit Menschen keine Probleme. Ich war einmal ein freundlicher Rottweiler und bin es bis zum Schluss bei den Menschen geblieben, die ich so gemocht habe. Du musst wissen, dass ich dann weggegeben wurde, wo man nicht mehr gut mit mir umging. Dort habe ich das Vertrauen in die Menschen verloren, denn sie haben mir weh getan, mich weg gesperrt, ihre Aggressionen an mir ausgelassen, wenn sie betrunken waren.

Wenn du dir Zeit genommen hättest, mich kennen zu lernen, hätte ich dir mein ganzes Herz geschenkt. Meine Betreuer hier im Tierheim hätten dir auch zur Seite gestanden, wenn du etwas über mich wissen wolltest.

Ich suchte Haus mit ebenerdigem Eingang und Garten, wo ich gerne die Sonnenstrahlen eingefangen hätte. Ich wartete schon so lange, dass du kommst und mich mitnimmst. Wenn du nun kommst und mich suchst, bin ich nicht mehr da. Die letzten Wochen waren nun schwer für mich geworden, da sich eine heimtückische Krankheit in meiner Schulter eingenistet hatte, unbemerkt. Am Morgen des 02.10.2012 wurde ich von meinem Leiden erlöst. Die Menschen, die ich so sehr mochte, sind bei mir geblieben und haben mich nicht alleine gelassen auf meiner letzten Reise. Ich fange nun die warmen Sonnenstrahlen ein und folge ihnen unbeschwert, wenn sie über die von Blumen übersäte Wiese tanzen.