Voransicht

Liese, November 2012

Zum vergrössern, Bild anklicken!
Liese, November 2012

Es gibt Dinge im Leben, die immer ein Rätsel bleiben, die keine Antworten auf unsere Fragen geben. Es ging einfach so schnell, viel zu schnell. Uns fiel auf, dass du abgenommen hattest, nicht mehr gut drauf warst und Darmprobleme hattest. Du wurdest behandelt und es ging dir wieder besser, doch das hielt nur für kurze Zeit. Die gleiche Problematik, wieder eine Behandlung, die auch half. Dann ging es schnell, du hattest plötzlich keine Kraft mehr, alles war so mühsam für dich geworden. Du hattest dich in dein Schicksal ergeben. Wir versuchten im letzten Schritt mit einer OP dein Leben zu retten, wir wollten wissen, was dich so quälte. Wir haben keine wirkliche Antwort gefunden, außer der, dass es Dinge gibt, denen wir ohnmächtig gegenüber stehen.

Dein Körper hatte beschlossen, auf nichts mehr zu reagieren, alle Behandlungsversuche schlugen fehl. Wir ließen dich am 10.11.2012 gehen, denn wir wollten dich nicht mehr leiden lassen. Du wirst uns schmerzlich in Erinnerung bleiben als eine ganz besondere Hündin, die nicht jedem Menschen ihr Herz geschenkt hat. Jenen aber, denen sie vertraute, zeigte sie sich als verspielte, verschmuste, liebenswerte Hündin. Liebe Liese, dein Zuhause ist nun das Regenbogenland, von dem man sagt, dass es ein Land ist, das von grünen Hügeln und blühenden Wiesen umgeben ist. Du hast keine Schmerzen mehr, tobst mit den vor dir Gegangenen herum und manchmal hältst du inne in deinem Spielen und horchst, was dir von weit weg zugeraunt wird.