Voransicht

Kira, Juli 2012

Zum vergrössern, Bild anklicken!
Kira, Juli 2012 Kira, Juli 2012

Liebe Kira,

du hast dir an diesem Sonntagmorgen jemanden ausgesucht, der dich für deine letzte Zeit, die dir blieb, nicht mehr im Stich gelassen hat. Du warst auf einmal einfach da und hast diesen jemand mit ihren zwei Hunden begleitet. Wie selbstverständlich bist du ins Auto gesprungen, dir war klar, dass sie dich mitnahm. Sie brachte dich zu uns ins Tierheim, da sie hoffte, dass du ja vielleicht gesucht wurdest. Wir sind mit dir in die Tierklinik zur Untersuchung gefahren, da du ziemlich "platt" warst und auch sonst Etliches an Krankheitsbildern aufzuweisen hattest. Die Befunde machten uns nicht viel Hoffnung, dass du noch Jahre hättest. Montags wie dienstags kam dein "Jemand" wieder, denn sie konnte dich nicht vergessen und fragte, wie es dir denn ginge. Du bist dienstags umgezogen zu ihr, damit du deine Zeit, die dir noch bleibt, genießen kannst. Du warst so unproblematisch und auch ihre Hunde akzeptierten dich, so, wie du warst. Der nächste Tag kam und verlief ohne Probleme. Als es Nacht wurde, wurdest du unruhig und konntest keine Ruhe finden, du hattest Probleme mit der Atmung. Deine Pflegestelle fuhr dich schnell in die Tierklinik. Du bekamst einige Medikamente und hattest dann noch eine ruhige Restnacht auf deiner Pflegestelle. Als der Tag anbrach, wurde uns schnell klar, dass du begonnen hattest, dich auf deine Reise ins Regenbogenland zu begeben. Du hattest nun endlich jemanden gefunden, der dich begleitete. Wir hätten dir noch so gerne mehr Zeit gegönnt, es sollte leider nicht sein. Wir sind froh, dass du nicht alleine warst und deine Begleiterin für deine letzte Reise gefunden hattest. Sie war zur richtigen Zeit am richtigen Ort und für dich da. Wo immer du her kamst und wie auch immer du gelebt hast, du warst so unkompliziert und freundlich. Auch wenn du uns nur eine ganz kurze Zeit begleitest hast, bleibst du in unserer Erinnerung.