Voransicht

Apollo; Feb. 2015

Zum vergrössern, Bild anklicken!
Apollo; Feb. 2015 Apollo; Feb. 2015 Apollo; Feb. 2015
Apollo; gest. im Februar 2015
 

Apollos letzter Weg

es ist entsetzlich - diese maßlose Leere hier. Unser kleines Schlabberbäckchen fehlt uns so sehr . . . seine Wohlfühlbrummer . . . das freudige Wackeln, wenn wir raus gehen . . . Sein Platz ist leer und wird es auch bleiben, wenn ich auch noch so oft schluchzend davor stehe. ALLES ist noch genau so, wie er es verlassen hat. Ich fühle mich noch nicht in der Lage, wegzuräumen. Apollo hat immer so süß seine Stofftierchen spazieren getragen. Oft hat er sie uns gebracht und dann auf unseren Schoß gelegt.
Sein Gehorsam war inzwischen hervorragend. Sogar eine Katze im Abstand von 2 Metern war kein Problem für ihn - mit einem kurzen und bestimmten "na". Apollinchen war ein Traumhund! Manche Macke hat er nie abgelegt, aber das haben wir akzeptiert / respektiert. Wir haben ihn so angenommen, wie er nun mal war.
 
Ja, es ging wirklich jetzt viel zu schnell. Er brauchte in den letzten Wochen zum Aufstehen mindestens 1o Minuten, die er sich jaulend aus dem Liegen hochkämpfte / das Hinlegen war ebenso beschwerlich für ihn - es trieb mir jedes Mal die Tränen in die Augen. Beim Spaziergang konnte die kleinste Unebenheit bereits zum Umfallen führen und wenn er dann schon ein wenig ermüdet war, kam er aus eigenem Antrieb erst mal gar nicht mehr hoch (musste dann erst mal einige Minuten ausruhen und erneut Kräfte sammeln). Wir hatten das Esszimmer und Flur komplett mit Anti-Rutsch-Teppichen ausgelegt, weil er sich nicht mehr traute, den glatten PVC zu betreten; er war mehrmals hingefallen und die Teppiche gaben ihm etwas mehr Sicherheit beim Auftreten.
 
Wir haben diesem süßen kleinen Mausezähnchen alles gegeben, was uns möglich war und hoffen, dass aus seiner Sicht nichts gefehlt hat. Er hat sich ganz tief in unsere Herzen gebohrt mit seiner gutmütigen Sanftheit - dieser geliebte kleine Schatz!
 
Die Kosten für seinen (UND UNSEREN) letzten schweren Gang haben wir übernommen. Das war das LETZTE, was wir für ihn tun konnten. Nur zu gerne hätten wir ihn noch bei uns gehabt - wenigstens eine kleine Weile noch. Eigentlich wäre dieser Weg schon früher zu beschreiten gewesen, aber wir haben uns an jeden Strohhalm geklammert, um ES noch ein wenig herauszuzögern . . . wenn er dann MAL ein wenig besser dran war . . .
 
Wir danken Dir für das entgegengebrachte Vetrauen und sind trotz der tiefen Trauer überglücklich, dass wir diesen lieben Schatz haben durften. Mit dieser Vermittlung hattest Du ein "gutes Händchen"; es hat einfach perfekt "gepasst". Herzlichsten Dank für ALLES!
 
Es ist exakt so, wie Du es bereits formuliert hast: Apollo war eine Bereicherung für uns!!!