Voransicht

Thorin (ehem. Thor), März 2013

Zum vergrössern, Bild anklicken!
Thorin (ehem. Thor), März 2013 Thorin (ehem. Thor), März 2013 Thorin (ehem. Thor), März 2013 Thorin (ehem. Thor), März 2013

Hallo Ihr Lieben vom Bertha Bruch Tierheim,

hier ist Thorin , ehemals Thor, der braune Dobi mit dem Stehohr. Thorin, ja ihr lest richtig, wie der Zwergenkönig aus dem Film „Der Hobbit“.
Nun bin ich seit fast 1 Jahr bei meiner neuen Familie und es geht mir wirklich richtig gut. Ich bin ein sehr aktiver Hund,  brauche sehr viel Bewegung, und habe auch nicht immer die besten Nerven wenn es raus geht zum Spaziergang.
Das war sicher auch einer der Gründe, warum ich im Tierheim gelandet bin und dort auch lange warten musste.
Nun habe ich eine blonde Freundin, die mir die Dobibeine langzieht wenn ich mal wieder frech bin. Lena ist eine ehemalige griechische Strassenhündin, die mir Benimm und Sozialverhalten bei bringt.
Ich liebe Sie heiss und innig, aber beim Spielen ist sie ziemlich langweilig. Ich bin eben ein Wirbelwind, schnell und flink. Mein Frauchen nennt mich liebevoll „Springspinne“.
Ich gehe auch regelmässig zur Hundeschule, habe Einzel, Gruppen und Freilauftrainig. Das macht mir eine Menge Spaß und mein Hundetrainer ist begeistert wie schnell ich lerne und auch lernen möchte.
Ich bin ganz schön stolz, auf meine große Familie. Ich liebe sie alle sehr und sie mich auch. Ich darf sogar mit meinem Frauchen und Lena mit auf die Arbeit, dort habe ich noch weitere Hundekumpels.
Zwischendurch geht’s wieder zum Laufen und Spielen.
Das Meer habe ich auch schon gesehen, wir waren in Urlaub in der Bretagne. Das war aufregend und eine tolle Zeit.
Ich habe immer noch Nachwehen, von meiner Zeit im Tierheim und auch davor, als mich meine ehemaligen Besitzer in einem Zimmerkennel gehalten haben.
Ich kann immer noch nicht gut alleine sein (Ja Lena ist bei mir… aber ich weine dennoch) und in engen Räumen bekomme ich immer noch totale Panik , zb. In einer Autohundebox.
Meine Familie arbeitet mit mir daran, und ich mache tolle Fortschritte. Ich werde sicher nie ein Hund werden, mit dem man auf einer belebten Fussgängermeile entspannt flanieren kann, aber dafür bin ich der größter Schmusedobi und meine Familie liebt mich so wie ich bin. Ich, Thorin bin angekommen, und ich würde mich freuen, wenn auch die anderen Langzeitinsassen im Tierheim, die sich auch nicht so gut präsentieren, eine Chance wie ich bekomme.
Manchmal müsst ihr den Hunden in die Seele schauen, denn ihr Verhalten im Tierheim ist geprägt von Stress und Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit und Unverständnis, warum sie dort gelandet sind. Stellt euch vor euch würde es so gehen, ihr wärt sicher auch nicht amüsiert darüber. Alle wollen nur einfach ein schönes Zuhause und geliebt werden. Großen Dank an alle ehrenamtlichen Helfer vom Bertha Bruch, die sich um mich gekümmert haben und besonderen Dank an Josy Mathis J
 

Ganz viele liebe Grüße

Euer Thorin, der Zwergenkönig.