Voransicht

Diego, Februar 2011

Zum vergrössern, Bild anklicken!
Diego, Februar 2011 Diego, Februar 2011 Diego, Februar 2011
Unser Glückspilz
DIEGO

Diego war ein Abgabehund, da seine vorherige Besitzerin viele kleine Hunde hatte, und mit dem stattlichen kastrierten Diego überfordert war. Er wurde einfach zu groß (tja, Hunde bleiben nicht immer Welpen...). Als der interessante Mix mit seinem kleinen Freund Louis im April 2010 in das Bertha-Bruch-Tierheim Saarbrücken einzog, war es direkt um mich geschehen.

Diego, ein Bild von einem Hund, eine Mischung aus Podenco und Husky mit einem blauen und einem braunen Auge, und ein wunderschönes Kuschelfell mit weisser Blesse und ein rosa Näschen. Der total verschmuste Kerl kannte mit seinen 2½ Jahren allerdings nicht viel.Er zog unglaublich an der Leine und war auch bei Hundebegegnungen nicht immer freundlich eingestellt. Mit Ihm Gassi zu gehen war immer ein Erlebnis, denn Diego wollte rennen und Action haben. (Ich vergesse nie, als er mich auf der Wiese wegen einer Maus durch die Lüfte hob und ich auf meinem Allerwertesten landete, hi, hi...)

Aller Anfang ist schwer, und nach dem Louis doch recht schnell vermittelt wurde, saß Diego erst mal ne ganze Zeit alleine in seiner Behausung. Auch war er anfangs nicht sonderlich beliebt bei den Gassigängern, da er einfach sehr wild, groß und unbändig schien. Dabei sehnte sich der liebe Kerl einfach nach Laufen, Gassi gehen, schnüffeln und mit seinem Menschen draussen durch die Lande streifen und Abenteuer erleben.

Diego hatte keine einzige Anfrage in 4 Monaten!!! Er wurde immer ruhiger und schaute einen mit einem traurigen blauen und mit einem noch traurigerem braunen Auge aus seinem Tierheimzwinger an. Die Leute fanden ihn alle sehr hübsch, und alle blieben vor seinem Zwinger stehen und bewunderten ihn. Adoptieren wollte ihn niemand.

Mich machte das sehr traurig, ich hatte diesen hübschen, großen Kerl tief ins Herz geschlossen und schickte Diego mit vielen Fotos per Mail durch die ganze Republik um ein neues zu Hause für ihn zu finden. Leider auch da keine einzige Anfrage.

Dann endlich kurz vor dem Sommerfest kam eine E-Mail von einem jungen Mann, der Diego auf der Homepage des Tierheimes entdeckt hatte. Dieser junge Mann und seine Freundin kamen von nun an, um regelmässig mit Diego spazieren zu gehen. Bei Wind und Wetter, und dass immerhin vier Monate lang! Das hat mir - als dessen (Mit-)Betreuerin im Tierheim vor Ort - sehr imponiert. Nicht jeder potentielle Hundebesitzer macht sich über einen langen Zeitraum solch eine Mühe. Es standen noch einige Hindernisse im Wege, wie z. B. Vermieterzustimmung erhalten, bis Diego in seinem neuen zu Hause einziehen konnte. Aber Diego hatte seine Menschen gefunden, und sie waren hin und weg mit ihm. Der junge Mann joggte mit Diego durch den Wald und baute einen sehr guten Bezug zu ihm auf. Nach langen Warten war es endlich so weit und Diego durfte nach einer positiven Vorkontrolle zu seiner neuen Groß-Familie ziehen.

Diego ist nun ein echter "Saarbrigger Bub", fährt Saarbahn, Zug, geht mit Herrchen joggen und zieht als stattlicher, wunderschöner Hund alle Blicke auf sich. Ich denke sein neues Herrchen ist wahnsinnig stolz auf ihn, denn Diego hat eine Menge gelernt. (Ich bin es auf alle Fälle!!!)

Ich persönlich werde immer an Diego denken, den außergewöhnlichen Hund mit dem traurigen Blick, der jetzt seinen besonderen Menschen gefunden hat. Ich glaube an Schicksal! Und bei den vielen Mails die ich verschickt habe und den sooo vielen Aufrufe die ich für Diego gemacht habe - bei denen sich aber niemand mit wirklichem Interesse für ihn gemeldet hat, kann es nur Schicksal gewesen sein. Das Dreamteam hat sich gefunden!

Ich wünsche meinem Seestern viele Abenteuer, Reisen und viel Liebe und Schmuseeinheiten seiner Familie, und dass es auch für sein gesamtes Hundeleben so bleibt.

Viel Glück mein großer Schatz!

Sonja Reuter