Voransicht

Tabaluga

Zum vergrössern, Bild anklicken!
Tabaluga

Zwergkaninchen

männlich-kastriert, grau-weiß, Alter unbekannt

Derzeit in Innenhaltung, im Tierheim seit 12.02.2017

Der kleine Tabaluga wurde von uns mit insgesamt neun weiteren Kaninchen aus sehr schlechter Haltung befreit. Einen Teil der Tiere hat uns netterweise ein anderes Tierheim abgenommen, da wir nicht genügend Platz für alle Tiere gehabt hätten.

Der Halter konnte sich – man muss fast sagen – glücklicherweise plötzlich nicht mehr um die Tiere kümmern, so dass wir gebeten wurden, die Tiere zu übernehmen. Bei der Abholung der Tiere haben wir dann feststellen müssen, unter welch teils verheerenden Umständen die Tiere in der Wohnung „aufbewahrt“ wurden. Tabalugas Käfig war auf einem anderen Käfig auf dem Bett des Halters gestapelt. Häuschen und Wasser gab es nicht, es war kaum Einstreu im Käfig und nur ein paar Heukrümel standen ihm als Futter zur Verfügung.

Dementsprechend verstört war der kleine Mann auch bei seiner Ankunft im Tierheim. Zur Zeit zeigt er sich Menschen gegenüber recht aggressiv, was sich aber uns aber aufgrund seiner schlechten Erfahrungen bisher nicht wirklich wundert. Wir sind uns aber sicher, dass sich dies ändert, sobald das Kerlchen endlich nette Halter mit einer artgerechten Unterbringung findet.

Tabaluga ist leider nicht ganz fit. Er ist etwas verschnupft und hatte bei seiner Ankunft im Tierheim eine Entzündung an seinem Geschlechtsteil. Sobald hier alles ausgestanden ist, wird der Bub schnellstmöglich kastriert und sollte dann nach dem Ende seiner Kastrationsfrist zu einem netten Kaninchenmädel in artgerechte Haltung ziehen dürfen.

Update: Er konnte inzwischen kastriert werden, so dass einem Umzug ab Mitte/Ende April nichts im Weg steht.

Update 2: Bei unserem kleinen Tabaluga wurde eine Kaninchen-Syphilis festgestellt. Daher wurde er in der Tierklinik untersucht und entsprechend behandelt. Die Behandlung ist inzwischen abgeschlossen, jedoch ist es nicht auszuschließen, dass er den Erreger noch in sich tragen könnte. Lt. unserem Tierarzt ist die Ansteckungsgefahr nach einer Syphilis-Behandlung grundsätzlich relativ gering. Die Tiere sind nur dann ansteckend, wenn sie gerade einen "Schub" haben, so dass Tabaluga theoretisch zu gesunden Tieren vermittelt werden könnte. Leider wurde die Behandlung beim Vorbesitzer längere Zeit versäumt, so dass seine Vorhaut inzwischen chronisch etwas angeschwollen ist. Dies führt dazu, dass man nicht mehr sicher sagen kann, wann evtl. ein Schub beginnt oder nicht. Da die Übertragung der Krankheit hauptsächlich durch den Deck-Akt erfolgt, kann eine Ansteckungsgefahr insbesondere bei der Vergesellschaftung nicht zu 100% ausgeschlossen werden. Ergänzend hierzu muss jedoch gesagt werden, dass viele Kaninchen den Syphilis-Erreger bereits von der Mutter übertragen bekommen, aber die Krankheit nicht bei allen Tieren ausbricht.

Wir hoffen dennoch, dass sich für Tabaluga eine Chance bietet. Er hat sich bei uns sehr gut entwickelt und zeigt sich als ein neugieriges und aufgewecktes Kaninchen. Menschen gegenüber ist er aufgeschlossen und zutraulich.