Voransicht
 
Unsere "Alten", Hunde der ganz besonderen Art!

Unsere "Alten" oder "Schwerkranken" stehen unter unserem ganz besonderen Schutz, denn wie oft bekommen wir zu hören: "ich möchte nur ein junges Tier haben, sonst muss ich das Ganze ja schon wieder erleben und ich möchte mein Tier lange um mich haben!" Das ist natürlich alles sehr verständlich, wer denkt schon gerne an das Einschläfern eines Tieres. Es macht traurig, daran zu denken, aber wir finden, dass auch unsere Älteren und Alten ein Recht auf einen schönen Lebensabend haben. Lange haben sie ihrem Herrchen/Frauchen treu gedient, wurden abgeschoben, weil sie unansehnlich wurden, nicht mehr putzig und süß waren, anstrengend wurden wegen häufigerer Unsauberkeit, nicht mehr ins Leben der Menschen passten oder wohnungslos durch den Tod ihres Menschen wurden, der für diesen Fall nicht vorgesorgt hatte. Diese Hunde  leiden besonders, weil sie lange hoffen, dass ihr Mensch wieder kommt und sie  mitnimmt in ihre gewohnte Umgebung. Sie warten vergebens, denn niemand kommt und holt sie wieder mit. Deshalb sind wir sehr sehr froh, daß es immer noch Menschen gibt, die sich sehr gut vorstellen können, ein älteres Tier auf seinem Lebensweg zu begleiten. Unsere Pflegestellen bestätigen uns immer wieder, wie viel Dankbarkeit   ihnen die älteren Tiere entgegenbringen, die zu wissen scheinen, daß es ihre letzte Station in ihrem Leben sein wird. Sie haben sich recht schnell in  den neuen Haushalt eingefügt, mit all ihren Schwächen und Stärken. Sie  versuchen uns manchmal auszutricksen, was uns zum Lachen bringt und bezaubern durch ihre unendliche Vielfalt an Ausdrucksmöglichkeiten, die uns manchmal auch zur Verzweiflung bringt. Unsere Hundesenioren sind eben so wie sie sind und fügen sich dann letztendlich trotz ihrer Mäckelchen und Macken in unser Familienleben ein. Es ist eine große Bereicherung für unsere Pflegestellen, wenn sie feststellen dürfen, dass unsere neuen Wegbegleiter beschlossen haben, ihr kleines Herzchen zu verschenken, genau an diese Menschen, die sie genaus so lieben wie einen eigenen Hund.

Unsere Schützlinge leben sozusagen auf Pflegeendstellen. Dies bedeutet, daß sie dort bis zu ihrem Lebensende bleiben dürfen und natürlich auch weiterhin unter dem Schutz des Tierschutzvereins stehen, der auch für die tierärztliche Betreuung verantwortlich ist. Die Hunde haben sich gut mit der Pflegestelle arrangiert und oft ist es eine nicht mehr all zu lange Zeit, die bei ihren Menschen verbringen dürfen, sei es, daß sie schon sehr betagt  oder aber so krank sind,daß ihre Zeit absehbar ist, die manchmal auch nur wenige Monate dauert. Für manche Hunde ist gerade diese Zeit die Schönste, so schlimm sich das auch anhören mag und sie blühen regelrecht auf und geniessen die Zuwendung, die ihnen zuteil wird. Wir und auch unsere Pflegestellen, die gut mit uns zusammenarbeiten, achten sehr darauf, daß die Lebensqualität unserer Schützlinge stimmt. Wir würden es niemals zulassen, daß sich eines unserer Tiere quälen würde. Wenn dann die Zeit gekommen ist, begleiten wir sie auf ihrem letzten Weg, lassen sie auch da nicht alleine. Es schmerzt alle Beteiligten sehr, wenn diese Zeit gekommen ist, aber gerade das Wissen, daß sie noch eine kürzere oder längere Zeit bei "ihren" Menschen, die sie bei sich aufgenommen hatten, erleben durften, macht sie so einzigartig und genau so bleiben sie für immer in unseren Herzen!

Zurück